Geschrieben am und abgelegt unter Landtag NRW.

Zur Diskussion im Haushalts- und Finanzausschuss über die Begleitumstände des Wechsels des ehemaligen Finanzvorstandes der WestLB zur Helaba erklärt der finanzpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Martin Börschel:

„Die FDP bleibt sich treu: Als Tiger starten und als Bettvorleger landen. Das neue Kapitel in dieser Fortsetzungsgeschichte schrieb heute FDP-Fraktionsvize Ralf Witzel. Wortreich hatte er in den vergangenen Tagen den Eindruck erweckt, das Finanzministerium habe dabei mitgeholfen, dem ehemaligen Finanzvorstand der WestLB eine Millionenabfindung zu verschaffen.
Wörtlich hatte Witzel erklärt: “Ich bleibe dabei, der ursprüngliche Vertrag von 2008 wurde vor Groß´ Wechsel so ergänzt, dass er sich seitdem auf eine zugesicherte üppige Abfindungsregelung verlassen konnte.“

Von diesem Vorwurf ist in der Sache heute nichts übrig geblieben. Kleinlaut räumte Witzel ein, dass er niemand einen Vorwurf habe machen wollen. Peinlich!“