Geschrieben am und abgelegt unter Erfolgsbilanz.

Der Landtag von Nordrhein-Westfalen hat sich im Januar 2012 gegen den geplanten AKW-Neubau Borssele 2 in den Niederlanden ausgesprochen. Da die Anlage rund 200 km von NRW entfernt errichtet werden soll, könnte ein schwerer Störfall auch für die Bevölkerung im Westen der Bundesrepublik massive Folgen haben. Zudem könnte durch eine Sturmflut oder auch durch Klimaveränderungen der Meeresspiegel steigen. Das würde zu Problemen bei Betrieb und Kühlung der Reaktoren führen. Daher begrüßte die SPD-Fraktion auch die Entscheidung des Kraftwerksbetreibers, die Pläne zum Bau des AKW Borssele 2 zunächst für zwei bis drei Jahre auf Eis zu legen, als wichtigen Teilerfolg.