Geschrieben am und abgelegt unter Erfolgsbilanz.

NRW liefert seit März 2012 einen bundesweit einzigartigen Service für die rund 1,7 Millionen schwerbehinderten Menschen in Nordrhein-Westfalen: Es wird ein umfassendes Verzeichnis aufgebaut, aus dem Menschen mit Behinderungen entnehmen können, ob und in welchem Umfang eine öffentliche Einrichtung barrierefrei zugänglich ist. Dieses Internetportal wird zusammen mit ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der Sozialverbände und der Behindertenselbsthilfe entwickelt. Denn die Betroffenen wissen selbst am besten, worauf es ankommt und können beurteilen, ob eine Einrichtung ihren Bedürfnissen gerecht wird. Für das Verzeichnis zur Barrierefreiheit wird nicht nur überprüft, ob ein Veranstaltungssaal über einen stufenfreien Zugang und Toiletten für Menschen im Rollstuhl verfügt. Es geht beispielsweise auch um Leitsysteme für blinde und sehbehinderte Menschen im Schwimmbad oder um Induktionsschleifen für Menschen mit Hörschädigung im Bürgerbüro.